BOSsignal Erfahrungen

In diesem Beitrag möchte ich meine bisherigen BOSsignal Erfahrungen niederschreiben. Bei BOSsignal handelt es sich um einen Dienstleister für Forex Signale. Kurz gesagt, erhält man im Schnitt 2 bis 3 Mails pro Werktag, in denen man konkrete Einstiegspunkte für diverse Forexpaare erhält. Und nicht nur das. Sobald eine offene Position geschlossen oder der Stop Loss angepasst wird, erhält man wieder eine Mail. Die Umsetzung ist dabei denkbar einfach. Theoretisch muss man selbst keine Ahnung vom Forex Handel haben. Der Service existiert seit April 2018. Im September 2018 wurden die Strategien dahinter angepasst.

Die durchschnittliche Rendite seit über einem Jahr beträgt bisher rund 10 Prozent pro Monat (!).

Also mittlerweile seit über einem Jahr erwirtschaftet BOssignal nachhaltig überdurchschnittliche Renditen. Das klingt unseriös? Nein, auf keinen Fall! Ich werde in diesem Beitrag auch erklären, warum 10% pro Monat im Forexhandel gar nicht so abwegig sind, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Meine BOSsignal Erfahrungen: Die Fakten im Überblick

Ich war – bzw. bin natürlich immer – auf der Suche nach einem Dienstleister, bei dem ich Signale für den Forexhandel kaufen kann. Die Signale sollten dabei so konkret wie möglich sein. Schließlich habe ich keine Ahnung vom Devisenhandel. Also theoretisch schon, aber ich habe keine Strategie, mit der ich im Forexhandel Geld verdienen kann. Allerdings wollte ich kein Daytrading betreiben, da das gar nicht so einfach umzusetzen ist. Die Signale sollten vielmehr einige Tage oder sogar Wochen laufen. BOSsignal ist einer der Anbieter, die mir genau das bieten. Ich werde in regelmäßigen Abständen auch meine konkreten laufenden Erfahrungen mir BOSsignal veröffentlichen.

Hier zunächst die Fakten zu BOSsignal im Überblick. Meine konkreten Erfahrungen beschreibe ich weiter unten im Text.

  • Häufigkeit: Im Schnitt 2 bis 3 Mails pro Tag mit konkreten Empfehlungen
  • Inhalte der Mail: Währungspaar, Kauf/Verkauf, Einstiegskurs, Stop Loss, Aktives/Inaktives Signal, Positions-Größe, ggf. Verkaufssignal
  • Haltedauer: Im Schnitt mehrere Tage bis Wochen (meist einige Tage)
  • Kosten: 67,- Euro pro Monat (Stand: Mai 2019); Test für 14 Tage zu 1,-€ möglich
  • Laufzeit: Monatlich, jederzeit kündbar
  • Abrechnung: Über Digistore (PayPal, Kreditkarte, Bankkonto)
  • Zeiteinsatz: Ca. 1-2 Minuten pro Mail
  • Garantien: 22 Signale pro Monat sowie ein positives Ergebnis in Prozent
  • Hinweis: Man benötigt einen Forex Broker um die Signale umsetzen zu können
  • Selbstverständlich bekommt man bei Buchung eine detaillierte Anleitung per PDF

Jetzt BOSsignal für 1€ testen!

BOSsignal garantiert im Buchungszeitraum eine Mindestanzahl von 22 Signalen. Außerdem wird dir ein positives Ergebnis in Prozent garantiert. Sollte einer der beiden Punkte in einem Monat nicht erfüllt werden, so bekommst du so lange weiterhin kostenfreien Zugang, bis die beiden Punkte erfüllt wurden.

Das positive Ergebnis bezieht sich dabei natürlich auf die „offizielle“ BOSsignal Statistik. Deine eigenen Ergebnisse werden davon natürlich abweichen (kann sowohl positiv als auch negativ sein).

Hier eine Mail vom 19.03.2019. Die Signale sind mittlerweile nicht mehr aktiv bzw. abgeschlossen, daher kann ich sie hier auch zeigen (zum Vergrößern auf das Bild klicken, es öffnet sich in einem neuen Tab):

BOSsignal Beispiel Signale

In dem Fall hätte ich die offene Position EUR/JPY zum aktuellen Marktkurs geschlossen. AUD/JPY wäre bereits offen gewesen, sodass hier kein Handlungsbedarf besteht.

Es obliegt in der eigenen Verantwortung, die Signale umzusetzen oder nicht oder auch anzupassen. Man gibt nicht dem Anbieter das Geld, sondern verwaltet es selbst. Es handelt sich hier also nicht um einen AutoTrader. Das war für mich zunächst ein wichtiges Kriterium, da ich somit selbst die Kontrolle über mein Geld habe.

Also wie man sieht, handelt es sich um sehr konkrete Empfehlungen. Genau das, was ich gesucht habe.

Forex Handel ist keine Geldanlage, sondern aktives Handeln

Bevor ich zu meinen eigentlichen BOSsignal Erfahrungen komme, möchte ich noch kurz darauf eingehen, warum dieses Ergebnis – ohne Frage – zwar hervorragend, aber keineswegs unseriös ist.

BOSsignal Erfahrungen

Forex Handel ist keine Geldanlage! Es hat nichts damit zu tun, dass man sein Kapital irgendwo bei einer Bank anlegt und dafür Zinsen erhält. Man kauft damit auch keine Beteiligungen an Unternehmen (beispielsweise in Form von Aktien) und erhält dann darauf zum Beispiel monatliche Dividenden. Forex Handel ist – wie der Begriff deutlich macht – eben „Handel“. Das Kaufen und Verkaufen von Währungen. Man kauft beispielsweise eine Währung preiswert ein und verkauft sie zu einem höheren Preis. Oder man verkauft sie heute zu einem hohen Preis und kauft sie zu einem späteren Zeitpunkt zu einem günstigeren Zeitpunkt zurück bzw. ein.

Das ist kurz gesagt, das „Geheimnis“ wie man auch Renditen von 10% pro Monat erwirtschaften kann. Anstatt Währungen könnte man auch mit allem anderen handeln und derartige Renditen erzielen. Man kann auch mit Fleischwaren, Uhren, Möbel, Pflanzen, Autos, Elektrogeräte usw. handeln. Oder eben mit Währungen…

Allerdings sollte einem spätestens zu diesem Zeitpunkt bewusst sein, dass jeder Handel eben auch Risiken birgt. Man kann nicht zu 100% abschätzen bzw. vorhersagen, ob der Handel in Zukunft ein Gewinn einbringen wird oder nicht.

Wer noch keine Erfahrungen bzw. Wissen über den Forex Handel hat, sollte sich vielleicht zunächst ein wenig mehr mit der Materie beschäftigen. Denn hier soll es in erster Linie um meine Erfahrungen mit BOSsignal gehen. Einem Dienstleister, der einem dabei unterstützt, gute Zeitpunkte zu finden, wann man eine Währung kaufen oder verkaufen sollte.

BOSsignal im Test

Wie funktioniert BOSsignal?

BOSsignal liefert Ein- und Ausstiegssignal für den Devisenhandel. Zur Anwendung kommen dabei Trendfolge- und Trendumkehrstrategien. Wie das konkret im Hintergrund abläuft, sprich welche Indikatoren, Zeitebenen usw. zur Anwendung kommen, weiß ich nicht. Natürlich wird die Strategie von BOSsignal auch nicht veröffentlicht. Allerdings handelt BOSsignal nicht nur auf Grundlage von automatisiert erstellten Signalen. Jedes Signal wird „händisch“ von einem Forexhändler vorher nochmals geprüft. Erst wenn dieser Händler das Ok gibt, erhalten die Abonnenten eine Mail mit dem entsprechenden Signal (Ein- oder Ausstieg bzw. Stop Los Anpassung). Wie eine solche Mail aussieht, kannst du oben erkennen.

Jetzt BOSsignal für 1€ testen!

Welche Rendite bringt BOSsignal?

Das Wichtigste zuerst: Welche Rendite bringt denn dieser Dienst? Hier die offiziellen Renditeangaben (zu finden auf der Website). Pro Trade werden dabei bei BOSsignal 1% des zur Verfügung stehenden Kapitals riskiert, ich arbeite mit 2% Risiko. Leider habe ich erst Mitte März angefangen, meine Trades zu protokollieren:

MonatBOSsignalMeine Rendite
2018/0412,19%
2018/0511,65%
2018/068,13%
2018/078,67%
2018/0813,72%
2018/0915,84%
2018/109,21%
2018/115,43%
2018/123,57%
2019/0110,32%
2019/0216,52%
2019/0311,59%
2019/043,23%3,00% (1,96%)
2019/05-25,47% (-16,07%)
2019/069,94% (2,24%)
Durchschnitt:10,00%-4,16% (-3,96%)

Sind diese Renditen echt? Ja! Das kann ich bestätigen. ABER! Und das muss ich an dieser Stelle gleich sagen: Du wirst nicht exakt dieselbe Rendite erwirtschaften! Das geht auch gar nicht, da du niemals exakt die gleichen Ein- und Ausstiegskurse haben wirst. Meine BOSsignal Erfahrungen zeigen, dass deine persönliche Renditen etwas schlechter sein werden. Zumindest ist das bei mir immer der Fall. Warum das so ist, erkläre ich weiter unten. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mit einem etwas geringeren Ergebnis ebenfalls sehr zufrieden bin!

Jetzt BOSsignal für 1€ testen!

Erläuterungen zu den Renditen

Noch eine kurze Erläuterung zu den Renditen: BOSsignal berechnet die Renditen so, dass jeder Trade der in einem Monat geöffnet wurde, auch zur jeweiligen Rendite-Berechnung für den Monat zählt, egal wann dieser geschlossen wurde. Hier zwei Beispiele:

Eröffnung des Trades am 10. Januar, geschlossen am 17. Januar -> gehört klar in den Monat.

Eröffnung des Trades am 20. Januar, geschlossen am 03. Februar -> gehört nach BOSsignal auch zum Januar

Ich persönlich rechne aber anders. Bei mir zählen nur die im jeweiligen Monat geschlossenen Trades – unabhängig davon, wann sie eröffnet wurden. Bei den beiden o.g. Beispielen zählt bei mir der erste Trade auch in den Januar. Der zweite würde jedoch in den Februar zählen. Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten, habe ich die Rendite nach dem „BOSsignal Schema“ angegeben. In Klammern dazu aber noch meine persönliche Berechnungsformel. Letzten Endes wird das Ergebnis auf dem Konto natürlich immer das gleiche sein, egal wie man rechnet.

BOSsignal Ablauf

Wie ist der konkrete Ablauf? Meine Erfahrungen mit BOSsignal

Nun möchte ich in einer kurzen Anleitung beschreiben, wie ich persönlich die „BOSsignal Signale“ umsetze. Ich gehe mal davon aus, dass du bereits einen Forex Broker hast. Wenn nicht, dann eröffne zuerst ein Konto bei einem seriösen Broker. Wenn du dir unsicher bist, kannst du BOSsignal auch erst auf einem Demokonto ausprobieren.

Wie du für die Eröffnung eines seriösen Forex Broker Kontos auch noch 150,-€ und mehr bekommen möchtest, schreibe ich in einem späteren Beitrag. Oder du schreibst mich persönlich an bzw. hinterlässt einen Kommentar. Es geht hier nicht um einen Bonus oder dergleichen, sondern wirklich um 150€ Cash auf dein Konto – nur für die Eröffnung eines Brokerkontos.

Jetzt die konkrete Anleitung bei einer Positionseröffnung:

  1. Per Smartphone in mein Brokerkonto einloggen (per Broker App oder MetaTrader App)
  2. Währungspaar heraussuchen und auf „Handel“ klicken
  3. Limit-Order eingeben: Dazu gehört Trade-Richtung, Einstiegskurs, Lot-Größe & Stop-Loss (wenn der aktuelle Kurs bereits im Gewinn ist)
  4. Alternativ: Market-Order: analoge Eingabe zur Limit-Order (wenn der aktuelle Kurs „besser“ ist als der von BOSsignal)
  5. Auf „Ausführen“ oder „Setzen“ klicken bzw. den entsprechenden Button halt

Das war’s… Natürlich vorher die Mail öffnen und lesen 😉 Das dauert in etwa eine Minute. Wirklich, mehr nicht!

So schließe ich eine Position:

  1. Per Smartphone ins Brokerkonto einloggen
  2. Offene Position heraussuchen, die geschlossen werden soll
  3. Auf „Schließen“ klicken

Ist sogar noch einfacher als eine Position zu eröffnen. Im Gegensatz zur Eröffnung einer Position, bei der ich immer mit Limit arbeite, schließt man die Position in der Regel zum aktuellen Marktpreis.

Jetzt BOSsignal für 1€ testen!

Warum sind meine Renditen etwas geringer als bei BOSsignal?

Eines vorweg: Die Renditen könnten theoretisch auch höher ausfallen. Dazu müsste man aber die Einstiegssignale konkret mit verfolgen und ggf. zu einem günstigeren Kurs einsteigen. Aber ich will es mir ja so einfach wie möglich machen. Daher gebe ich einfach den empfohlenen Einstieg als Limit-Order ein und fertig. Sobald eine Mail kommt, dass ich den Trade schließen soll, dann mache ich das. Ich verfolge selbst keine Charts und versuche dadurch auch nicht, bessere Ergebnisse zu erzielen. Ich handel ganz stupide die Empfehlungen.

Warum werden die Renditen dann wahrscheinlich geringer ausfallen?

Das liegt vor allem an 2 Punkten:

  1. Die Mails kommen mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung
  2. Man liest die Mail nicht unmittelbar oder man kann vielleicht nicht sofort handeln

Sobald das System hinter BOSsignal ein Signal erzeugt, wird es zunächst von einem erfahrenen Forexhändler geprüft. Erst wenn dieser das Signal verifiziert, wird es an die Abonnenten weitergeleitet. Das kann eben schon mal eine Stunde dauern. Bis dahin könnte der Kurs aber bereits deutlich in die Gewinnzone gelaufen sein und es macht keinen Sinn mehr, den Trade zu eröffnen. Ich gebe ja immer eine Limit-Order ein. Es kann aber sein, dass der Kurs im weiteren Verlaufe nicht mehr auf diesen Niveau zurückkommt. Wenn der Trade dann irgendwann geschlossen wird, fehlt mir quasi ein Gewinner-Trade. Die Anzahl der „verpassten“ Trades protokolliere ich ebenfalls. Das gilt auch beim Schließen des Trades. Häufig ist der Kurs dann bereits ein wenig entfernt vom „optimalen“ BOSsignal Kurs.

Der zweite Punkt sollte eigentlich selbsterklärend sein. Wenn man die Trades nicht unmittelbar umsetzen kann, könnte es passieren, dass die Kurse wie bei Punkt 1 deutlich ins Positive laufen und eine Positionseröffnung keinen Sinn mehr macht.

Wie häufig passiert das oben Beschriebene?

Ich kann natürlich nur auf Punkt 1 Bezug nehmen. Aber ich muss sagen, dass mir da noch nicht genügend relevante Daten vorliegen. Ich schätze mal 2 bis 3 Trades pro Monat.

Doch selbst eine geringere Rendite ist immer noch absolut super!

Das soll jedoch nicht heißen, dass ich damit unzufrieden bin. Selbst wenn es letzten Endes vielleicht auf „nur“ 7% oder 5% im Monat hinauslaufen ist das immer noch phänomenal!

Es gibt für mich keinen Grund, nur wegen einer etwas geringeren Rendite BOSsignal nicht zu nutzen. In einem späteren Beitrag erläutere ich, wie ich es mit einem einfachen Trick schaffe, die Rendite dennoch zu erhalten bzw. sogar zu schlagen. Doch dazu muss ich noch ein wenig testen.

Welchen Hebel nutze ich bei BOSsignal?

Meine Erfahrung zeigt, dass viele bei BOSsignal nach dem Hebel fragen. Im Forex Handel nutzt man in der Regel immer einen Hebel. Der reicht grundsätzlich von 1:5 bis 1:500. Bei Brokern, die in der EU reguliert werden, beträgt der maximale Hebel 1:30.

Ich persönlich nutze einen Hebel von 1:25. Wenn es bei meinem Broker möglich wäre, würde ich sogar einen noch geringeren Hebel nutzen, von vielleicht 1:15. An dieser Stelle der Hinweis, dass die Rendite in meinem BOSsignal Erfahrungsbericht nicht aufgrund des Hebels zustande kommt. Entscheidend ist vielmehr das Risiko pro Trade. Dieses Risiko soll 1% betragen, vielleicht noch 2%, aber keinesfalls 3% übersteigen.

Da selten mehr als 5 Trades gleichzeitig eröffnet sind, braucht man aber auch keine hohen Hebel. Ich schätze mal, dass die maximale Anzahl an offenen Trades 10 nicht übersteigen wird. Daher ist ein Hebel von 1:25 bzw. der maximale Wert in der EU von 1:30 absolut ok und ausreichend. Wer sich mit der Thematik Hebel noch nicht ganz auskennt, sollte vielleicht zunächst ein wenig darüber informieren.

Jetzt BOSsignal für 1€ testen!

Bei welchen Brokern hast du gute Erfahrungen mit BOSsignal gemacht?

Ich handle BOSsignal bei einem australischen Broker: IC Markets. Aber grundsätzlich kannst du jeden Broker dafür nutzen. Achte jedoch darauf, dass dieser auch alle Währungspaare anbietet, die bei BOSsignal gehandelt werden! Es gibt durchaus Broker, die nicht alle Forexpaare im Angebot haben. Da die Positionen in der Regel auch über mehrere Tage gehalten werden, solltest du auch auf Finanzierungskosten achten. Hier nochmal der Hinweis: Je kleiner der Hebel, desto geringer fallen die Finanzierungskosten aus! Natürlich könnten auch Gutschriften entstehen – abhängig vom Währungspaar.

Welche Währungspaare werden bei BOSsignal gehandelt?

Derzeit sind es folgende Währungspaare die bei BOSsignal zum Einsatz kommen:

AUDCAD / AUDCHF / AUDJPY / AUDNZD / AUDUSD
CADCHF / CADJPY
CHFJPY
EURAUD / EURCAD / EURCHF / EURGBP / EURJPY / EURNZD / EURUSD
GBPAUD / GBPCAD / GBPCHF / GBPJPY / GBPNZD / GBPSGD / GBPUSD
NZDCAD / NZDCHF / NZDJPY / NZDUSD
USDCAD / USDCHF / USDJPY / USDSGD

Wichtiger Hinweis

Ganz wichtig: Kann ich mein Geld verlieren? Ja!

Ganz wichtig ist der Hinweis, dass du jederzeit dein komplettes Kapital verlieren kannst! Es kann dir auch niemand garantieren, dass die bisherigen Ergebnisse so weitergeführt werden. (Das wäre ja auch zu schön….)

Vielleicht erwirtschaftet BOSsignal ab morgen nur noch Verluste und nie wieder einen einzigen Gewinn-Trade. Wahrscheinlich ist das zwar nicht, aber auch nicht ausgeschlossen.

Investiere daher nur Geld, das du für längere Zeit nicht benötigst und auf das du im Ernstfall auch verzichten kannst!

Und natürlich verstehst du auch, dass dieser Artikel nur meine persönlichen BOSsignal Erfahrungen widerspiegelt. Das ist keine Aufforderung, dich dort anzumelden oder den Service zu nutzen… Informiere dich daher zuerst über die Risiken, bevor du ins Blaue hinein anfängst zu traden.

Du kannst natürlich auch in den Kommentaren deine Meinungen oder Fragen zurücklassen 🙂

2 Antworten auf „BOSsignal Erfahrungen“

  1. „wie ich es mit einem einfachen Trick schaffe, die Rendite dennoch zu erhalten bzw. sogar zu schlagen“

    Gibts dazu noch näheres? Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.